Toby Flood : «In Frankreich, die ganze welt hasst die Engländer» März 30, 2015

/Foto DDM, Xavier de Fenoyl
/Foto DDM, Xavier de Fenoyl

Der ex-öffner international englisch (29 jahre, 60 auswahl), landete im Stade Toulousain letzten sommer, buch, ihr gefühl vor dem spiel, wird die ausgabe 2015.

Wie beurteilen sie die neuesten leistungen der beiden teams ?

England hat sehr gute spiele in letzter zeit. Ich habe ein paar spieler am telefon und alle haben vor der zusammenhalt, die es in der gruppe. Fühlen sie sich frei zu spielen, wie sie wollen, und sind zuversichtlich. Die niederlage in Irland (9-19 1. märz) zu berauben und einer möglichen Grand-Slam-titel, kann aber auch sein das es geht entfernen, ein wenig druck für die wm. Die Franzosen ihrerseits scheinen wieder ein paar farben, die mit ihrem sieg in Italien, insbesondere die nach vorne. Wenn man sich dieses team und die individualität, die sie bilden, und die Engländer haben grund, vorsichtig. Manchmal fragt man sich, warum sie so schlecht zusammen zu spielen. Jetzt sind sie in der fortschritt und sie gehen nach London zu gehen, ohne zu viel druck und ich glaube, das ist die größte gefahr für England.

Jetzt, wie sie entwickeln sich in Deutschland, was denkst du über dieses «klassische» ?

Ich habe verstanden, dass in Frankreich die ganze welt hasst Englisch (lacht). Aber wir in England, man hat einen klassiker gegen die Iren gegen die Schotten und ein anderes gegen die Waliser (lächeln) ! Vor zehn oder fünfzehn jahren, das team gewann das match und hatte große chancen, das Turnier zu gewinnen. Nun, dies ist zumindest der fall und kann es sein, dass das nimmt ein wenig würze zu dieser gegenüberstellung deutsch-englisch. Aber trotz dieser konkurrenz, die Engländer haben immer sehr viel respekt für die rugby-deutsch.

Sie spielte mit George Ford in Leicester. Sind sie der meinung, dass die Engländer waren halb geöffnet sind ?

Ich sprach mit ihm, als er kam mit Bath spielen gegen uns im Pokal und er sagte mir, er fühlte sich bereit für das Turnier. Er genießt das vertrauen der trainer. Dies ist wichtig, um ein öffner, unterstützung zu haben. Er ist ein spieler, sehr ruhig, sehr reif für sein alter und auch sehr intelligent. Gibt es eine konkurrenz, die scheint, gesunde zwischen ihm und Owen Farrell. Es scheint, dass England hat vielleicht seine paar 10 für die nächsten zehn jahre (lächeln).

Kategorien: 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.