Montségur erscheint auf Google März 3, 2015

Im september, ein team des comité régional du tourisme ist gekommen, um die wanderung zur burg Montségur. Sie war ausgestattet mit geräten ausgestattet, mit denen das fotografieren der landschaft auf dem weg./Foto DR.
Im september, ein team des comité régional du tourisme ist gekommen, um die wanderung zur burg Montségur. Sie war ausgestattet mit geräten ausgestattet, mit denen das fotografieren der landschaft auf dem weg./Foto ZVG.

Zwischen dem Grand Canyon in den Usa und Venedig in Italien, Montségur, bietet sich ein platz auf der website von Google street view. Seit ihrer couch surfer leben können, wandern (fast) als ob sie dort waren ! Erklärungen.

klick für Klick, der «wanderer 2.0» entdeckt, eine atemberaubende landschaft ! Seit einer woche die fans der Pyrenäen entdecken können Montségur, als ob sie es waren, die seit ihrem sofa. Der Internet-riese hat sich in der tat interessiert, in der nähe zum juwel der katharer. Zwischen dem Grand Canyon in den Usa, Venedig in Italien und bald ist der Mount Fuji in Japan, die burg bietet sich ein Google-street-view-website, die bietet den internet durchsuchen, wandern virtuellen. Zurück auf ein abenteuer zu sein, die die pyrenäen auf der vorderseite der bühne der welt.

Es war ein jahr, das comité régional du tourisme (CRT) hat eine partnerschaft mit Google street view. Das ziel ? Erhöhen sie die sichtbarkeit von Midi-Pyrénées, über die neuen technologien und nutzern ermöglichen, bereiten sie auf ihrer wanderung. «Midi-Pyrénées ist die erste region von Frankreich präsentiert auf Google street view. Dieser vorgang schien uns bemerkenswert innovative, erklärt Philippe Guérin direktor des CRT. Das Internet-tool ermöglicht es uns, zu verwerten unserem gebiet und geben den wanderern aus aller welt und lust auf mehr zu kommen, wahr.» Vier kurse werden angeboten – und ausgewählten – suchmaschine : der see von Néouvielle, Pic du Midi, der cirque de Gavarnie und die burg Montségur. Diese wurde gewählt, da «es ist eine große sites in Midi-Pyrenäen, ein gebäude, und ist leicht erreichbar von Toulouse», erklärt der direktor des CRT.

der ausflug auf die leinwand

Im august letzten jahres, Arnaud, mitglied des CRT reist nach Paris, um gebildet zu werden, die verwendung des Google trekker (lesen). Sie werden zwei in der durchführung von wanderungen, geladen nach hause bringen, bilder, die das team des CRT wird dann von Google. Mitte september, das duo kommt in Montségur. Ihr kurzurlaub aus einer dauert 1 stunde, 30. «Der abstieg ist nicht fotografiert, erklärt Arnaud. Einer von uns den weg, das erklärt auch den menschen, die er trifft, was wir tun. Man hat uns manchmal genommen, um außerirdische…», erinnert Er sich : «Montségur, wir kreuzten den bus von us-touristen». Beweis dafür ist, dass das schloss ist weltweit bekannt… «Wir waren immer gut aufgenommen, so der techniker. Die bilder wurden dann an Google gesendet werden. Haben wir auch noch alle diejenigen, die nicht haben, die einen mehrwert für den wanderer. Und die gesichter der leute waren verschmiert». Es dauert monate der behandlung vor, dass das ergebnis sichtbar für die öffentlichkeit. Das ist jetzt anders ! Und das abenteuer hat gerade erst begonnen. «Wir haben einen denkprozess, um einen zeitplan voraus Philippe Guérin. Wir möchten erreichen, zwei oder drei wanderungen virtuellen pro jahr, die überall auf dem territorium, und sicherlich in der Ariège.» Der Mont Valier wohl die nächste auf der liste. Fortsetzung folgt…

www.google.com/maps/views/streetview/tourisme-en-midi-pyrenees

Die zahl : 18

– kilo – >Die trekker Google. Es ist das gewicht der riesigen rucksack notwendig, um die aufnahmen zu wandern um 360°. Mit fünfzehn ziele dieses gerät speziell entwickelt von web riese ermöglicht eine fotografie, die alle zwei sekunden. Einmal online gestellt, der nutzer kann wachsen praktisch in seiner wanderung, zwei meter, zwei meter, und die visualisierung der gesamten landschaft, die sie umgibt.

Kategorien: 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.