Lacroix : «Brechen die negative spirale» Juni 18, 2015

Rémi Lacroix, ein sicherer wert des US Colomiers./ Foto DDM, archiv Michel Viala
Rémi Lacroix, ein sicherer wert des US Colomiers./ Foto DDM, archiv Michel Viala

Nach zwei niederlagen Colomiers muss ein ergebnis heute abend, gegen Red Star. Es ist dringend erforderlich, um Rémi Lacroix und die seinen zu punkten zu erhalten, und schließlich in den wettbewerb.

Rémi, wie haben sie gelebt, in der nebensaison ?

Ich habe vorschläge, von Auxerre in Liga 2, und andere clubs Nationaler ebene. Schließlich ist dies nicht gemacht und ich habe es vorgezogen, zu verteidigen, die farben, die von einem verein der region, wo ich herkomme, wenn es auf der gleichen ebene. Das ist eine entscheidung des herzens, ich bin mir 100 % columérin. Ich gehöre zu den spielern, die ältesten im club. Man braucht jeder, um den fortbestand auf dem spielfeld und nicht administrativ, wie dies der fall war dieser letzte saison.

Y a-t-er musste dringend nach ihr zu beginn der saison ?

ist Man auf zwei niederlagen, aber man versucht, sie befürworten eine andere art von spiel, hat man einen neuen trainer, gab es bewegung im kader. Im ersten spiel viele spieler reisten niveau. Man braucht ein wenig zeit. Man ist derzeit dabei, etwas platz. Aber zwischen dem ersten und dem zweiten spiel gab es eine positive entwicklung.

ihre entlastung gab es viele aufgehängt, um die erholung.

Die hängenden es ist eine sache, und es gibt andere. Man muss sich auf eine gruppe hat man noch ein suspendiert (N.D.L.R. : Ventrice ausgeschlossen Avranches). Man weiß, dass man nicht von «star» in unserem team wie Red Star, die das gleiche Bellion. Es ist notwendig, dass die gruppe antwortet dieser. In Avranches, man hat die kontrolle über das spiel und dann nimmt man einen elfmeter, der den unterschied macht. Man weiß nicht, wie man diese art von spielen, wenn man gut ist, gewinnt man nicht, und wenn man schlecht ist, man verliert, muss man wachsen dort oben.

durchsetzen Capitany ist es eine notwendigkeit ?

Man kann sich nicht die möglichkeit zu einer zweiten saison jungfrau zu hause, als dies der fall war in der letzten saison. Man muss sich unnachgiebig zeigen bei uns, vor allem gegen mannschaften, dass man bedenkt, wie unsere direkten gegner im kampf um den erhalt. Die motivation muss da sein. Man möchte besser sein, unterstützt durch unser publikum. Es gab 1200 zuschauer in Avranches, während wir spielen vor 300 personen. Man wird versuchen, anbieten ein spiel attraktiver zu machen, hat man kein team, das körperliche, wir werden versuchen, zu entwickeln, ist ein schöner fußball-in der hoffnung, dass die ergebnisse folgen. Wir müssten einen klick, eine siegesserie zu brechen, die negative spirale seit januar.

Kategorien: 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.