Im Mirail, der universität Jean-Jaurès zwischen kocht… Mai 28, 2015

Ein aufruf zum streik gestartet, an diesem morgen von einem ausschuss für die mobilisierung an der universität Jean-Jaurès./DDM, archiv
Ein aufruf zum streik gestartet, an diesem morgen von einem ausschuss für die mobilisierung an der universität Jean-Jaurès./DDM, archiv

Seit ein paar tagen, langsam aber sicher, den topf akademischen toulouse ist gerade dabei, sich zu wärmen am feuer wiederkehrende, fehlende mittel und dessen folgeschäden polizeigewalt, nach dem tod von Rémi Fraisse auf der website des dammes bestritten, von Sivens, in der Tarn.

An der fakultät Jean-Jaurès des Studiums, ein komitee für die inanspruchnahme aus einer generalversammlung, die zusammen rund 700 studenten in der letzten woche rief, die heute, am donnerstag, den streik der kurs.

«Wir werden die runde machen, hörsälen, flugblätter verteilen und erklären unser ansatz», erklärt Gaétan, der gewerkschaft Solidarität, die betont die beschaffenheit einer bewegung, die aggregiert werden viele nicht-gewerkschaftsmitglieder auf der parolen sehr breite mischung elend akademischen und politischen. «Obwohl die voraussetzungen studien-und zersetzen sich, die regierung zieht sich zurück, zuweisungen des Staates kommen, werden amputierten 20% unter dem vorwand, zu einsparungen von 400 millionen euro, erklären die protestler. Parallel finanziert der Staat nutzlose projekte wie die talsperre Sivens, 8.5 millionen euro oder flughafen Notre-Dame – des – Landes, 556 millionen euro und setzt die sicherheitskräfte gegen die bevölkerung, zehntausende euro pro anlass». Die unbefugte am vergangenen samstag in Toulouse mit verurteilungen zu der gefängnisstrafe und einige demonstranten, hat zweifellos steigt der druck. «Ein student im zweiten jahr der geschichte der kunst und gewerkschaftsaktivist beurteilt wird am 4. dezember, besteht die gefahr einer schweren strafe, erinnert sich der ausschuss für die mobilisierung, ist es notwendig, dass die universität stellung nimmt. Der staat tut alles, um es furzt».

Für die streikenden, passt alles. «Die regierungen der rechten wie auf der linken seite sind der kracher, verurteilen sie. Sie brechen bildung, brechen sie die renten, brechen sie die Sicherheit. Révoltons uns !». Wenn ihre erste sorge ist die auswahl an der universität, der unentgeltlichkeit des studiums und der prekarisierung der lehrer fachlichen aufsicht, immer mehr studenten mobilisiert haben andere ziele. «Kein geld für die polizei, sondern der mittel für die hochschulbildung und Forschung» sprechen sie, indem durcheinander, das endgültige urteil des staudamm-projekt in Sivens, die verurteilung der verantwortlichen für den tod von Rémi Fraisse, der rücktritt von Bernard Cazeneuve, der innenminister… und die auflösung der brigade anticriminalité (BAC). Gibt es die arbeit.

In der demo, die gegen die sparpolitik ?

Die studenten der universität Jean-Jaurès, die aus einem ausschuss, der mobilisierung, die entscheiden, an diesem nachmittag, während eine neue generalversammlung mit ihrer teilnahme an der demonstration gegen die sparpolitik, die die wird am samstag in Toulouse. Sie zählen zu verteidigen auch die ursache ein student der kunstgeschichte, aufgegriffen, der während der veranstaltung untersagt, die von der präfektur und beurteilt wird am 4. dezember. Der tod von Rémi Fraisse heimsuchen noch keinen zweifel daran, streiks der gewerkschaften. Spannung verstanden.

Kategorien: 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.