«Geht man frustriert, weil wir verdient etwas anderes» Juni 18, 2015

Österreich Herjean wurde noch riesig./ Foto DDM, JMG.
Österreich Herjean wurde noch riesig./ Foto DDM, JMG.

Benedikt Zanon (säule rechts Narbonne) : «Die gruppe steigt wieder in kraft, auch wenn es zu spät ist. Es gibt ein wahres potential in unserem team. Wir schickten des spiels und es hat spaß gemacht. Wir haben dominiert, aber man verliert zwei ballons und kassiert zwei versuche. Kann es sein, dass man zu viel gespielt».

Brendan Hégarty (flügelspieler Narbonne) : «geht Man frustriert, da hatte man das spiel in die hand. Man räumt ein, zwei tests gegen. Béziers werden konnte opportunistisch und realistisch. Doch man war gekommen, um nach etwas zu suchen».

Sebastian Klein (säule links von Narbonne) : «Das sind details, die wir verlieren das derby. Und ihre zwei versuche sind zwei geschenke. Man bewegt den punkt defensivbonus, ein entscheidender punkt zur erhaltung, aber man war gekommen, etwas anderes zu suchen».

Christopher Ruiz (öffner Narbonne) : «Es ist frustrierend, wieder nur mit dem bonus-punkt defensive mit jedem spiel, dass man schlug.

Das war nicht gegen gebühr. Béziers wurde sehr realistisch, aber ich merke, dass wir gut sind einnahmen in das spiel. Wir haben spaß gemacht hat. Wir müssen aber vor allem, um genauer zu sein in den letzten gesten».

Thomas Backhaus (öffner von Béziers, ex-Narbonne) : «Es war mein erstes spiel seit zweieinhalb monaten. Mir fehlte markierungen vor allem, dass Narbonne vorgeschlagen hat viel spiel. Es gab spannung in die partie. Es ging um rhythmus und Narbonne wurde dominant. Es wurde jedoch nicht geknackt».

Kategorien: 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.