Ein familienvater erstochen avenue Jules-Julien Juni 19, 2015

Der opfer. /DDM Xavier de Fenoyl
Die opfer. /DDM Xavier de Fenoyl

Ein vater, der 57-jährige getötet wurde plötzlich ein messer, in der nacht von samstag auf sonntag, avenue Jules-Julien in Toulouse. Zwei personen wurden platziert in gewahrsam.

Ein messer wieder getötet gestern, in der nacht, in Toulouse. Ahmed Bennani, 57 jahre alt, starb, suiten, ein messer getragen auf der ebene des herzens. Es war etwa 1 h 40, wenn die zu hilfe gerufen wurden, um ein opfer betroffen, die waffe in den bauch, in höhe von 109 avenue Jules-Julien, im bereich von Saint-Agne, in Toulouse.

Die feuerwehr und der Rettungsdienst sofort besuchten orte. Sie arbeiteten erste-hilfe-dieser mann befand sich in einem auto. Er hatte viel blut verloren. Einmal stabilisiert, die opfer, die lebensbedrohlich beschäftigt war, wurde in die notaufnahme gefahren des krankenhauses. Trotz der bemühungen der ärzte, Ahmed Bennani starb an den folgen seiner verletzungen kurz nach der aufnahme.

In der gleichen zeit, über die orte, die polizei begann ihre untersuchung. Die umstände der aggression blieben verschwommen, aber, nach einigen angaben zu einem streit hätte brach zwischen dem opfer und ein paar für einen grund, dass die umfrage soll ermittelt. Der mann des paares hätte, zog ein messer und stach heftig das opfer, bevor sie die flucht ergreifen. Ahmed Bennani hatte zeit, wieder das auto, mit dem er gekommen war, aber konnte nie wieder. Die ergebnisse wurden vor ort durchgeführt, während die polizisten sind auf der suche nach der mutmaßliche täter. Die männer der einheit sichern konnten, ein wenig später, ansprechen können, die beiden verdächtigen, die sie gestellt haben, die PJ.

Sie wurden in gewahrsam genommen. Der staatsanwalt von Toulouse Pierre-Yves Couilleau hat gestern berichtet, dass eine untersuchung «für mord freiwillig» war geöffnet.

Die qualität der opfer, eine bäckerei mit sitz in der nachbarschaft der Izards, macht die sache besonders empfindlich. In der tat, seinem 19-jährigen sohn, Nabil, getötet worden war, am 8. dezember 2013, im gleichen stadtteil, straße, Gämsen, durch eine flut von kalaschnikow (siehe kasten).

«Das neue drama hat nichts mit dem tod von Nabil», betonten gestern, der angehörigen der opfer.

Ahmed Bennani, ein kind, Izards hatte, arbeitete lange zeit in einem unternehmen der kälte von Colomiers vor dem öffnen der bäckerei, vor ein paar jahren. «Es war ein mann genossen, sehr großzügig nie etwas von ihm negativ, beschreibt ein bewohner des viertels. Was mit ihm geschieht, ist sehr schockierend. Seit dem tod seines sohnes, er war tot.»

Eine familie doppelt betroffen

Ahmed Bennani, die opfer der aggression von gestern, war kein anderer als der vater von Nabil, ein junge von 19 jahren erschossen, 8. dezember 2013, durch eine flut von kalaschnikow, am fuße eines gebäudes in der rue Gämsen im gebiet der Izards. Seine ermordung war der ausgangspunkt für mehrere morde durch schusswaffen im laufe des jahres 2014.

Seine familie, vor allem sein vater, war sehr kurz. Eine marche blanche im speicher des jungen mannes, und gegen die gewalt hatte zudem organisiert worden, in der nachbarschaft. Ahmed Bennani, fußball trikot, der seinen sohn auf den schultern, hatte parade der spitze der prozession, um gerechtigkeit zu fordern.

Nach den ersten ermittlungen geht hervor, dass keine verbindung zwischen den beiden tragödien, die sich treffen, im abstand von einem jahr, eine familie, die sehr beliebt ist in diesem viertel.

Wahrer ort des lebens, der bäckerei war das brot zu verdienen, des vaters, aber auch der sohn arbeitete an seiner seite.

Gestern morgen die nachricht vom mord an Ahmed Bennani sich langsam immer mehr auch in der nachbarschaft, wo die einwohner sich gestanden «sehr schockiert» und brachten «unterstützung in der familie».

Kategorien: 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.