Das Stadion wählt die option geschwindigkeit Juni 16, 2015

Kleriker, Médard, Fickou und Mc Alister : filmszenen freude. / Foto DDM, Xavier de Fenoyl
Clerc, Médard, Fickou und Mc Alister : filmszenen freude. / Foto DDM, Xavier de Fenoyl

im vergleich zu der begegnung von angesicht zu Bath, staff toulouse entschieden hat, ändern sie die achse 10-12-13. Mc Alister, Fickou und Poitrenaud inhaber.

Man wird nie wissen, ob Yann David geeignet gewesen wäre, in der startformation morgen in Montpellier an der seite von Luke Mc Alister, entweder die gewählte option gegen Bath. Eine option körperliche manchmal überwältigt von der geschwindigkeit der Englischen und insbesondere der mann des spiels Joseph. Es versteht sich von selbst, dass die primäre ursache der niederlage von toulouse befindet sich nicht in diesem verein. Aber was immer es war, es ist eine ganz andere option gewählt wurde, um das letzte wm-spiel in Europa. Mit der rückkehr von Luke Mc Alister zu öffnen und Gaël Fickou in der mitte (mit Clemens Poitrenaud). Die geschwindigkeit ist daher bevorzugt. So, dass das spiel nach kontakt.

Die vorzugsweise Mc ‚ Alister

Es ist also wieder zurück in die ausgangsposition, um Luke Mc Alister. Frage an den betroffenen. «Was ist ihr lieblings post ?» Antwort : «Ich mag vor allem». Ein kleines, weiß, mit einem lächeln und der Neuseeländer fährt : «Aber ich bevorzuge 10.» Antwort keine überraschung, da Luke Mc Alister ist bereits erweitert und auf das thema. Es ist gut, dieses amt hatte er stets seine besten spiele. Und das geständnis von Jean-Baptiste Elissalde : «Die beziehung 10-12 wurde nicht gut gegen Bath.»

Luke Mc Alister wird daher gegen Montpellier seine durchschlagskraft und seiner fähigkeit, taktik, lesen sie die freien räume. Was lösen die probleme, die offensive von Toulouse.

Fickou will nur dazu dienen

Es findet, an seiner seite, ein spieler, der sehr kreativ : Gaël Fickou in die tribünen am vergangenen sonntag. Zum zeitpunkt kommentieren seiner abwesenheit gegen Bath, das zentrum macht den job, wie man sagt. Ohne bitterkeit : «Ich wollte unbedingt enttäuscht, nicht spielen zu treffen. Es ist eine wahl, die sie haben wollten, um zu versuchen, dinge. In mir zu arbeiten, nicht locker zu lassen und die bemühungen, das nächste mal.» Vier tage zuvor war er auch nicht auf der liste der französischen nationalmannschaft. Und auch hier ist die frage der arbeit ist privilegiert : «Unbedingt in den club, es wird allen gefallen, die auf der liste. Ich sah sie an, ich war nicht da und dann ist es so. Ich bin natürlich enttäuscht. Es gibt sicherlich erklärungen. Zu mir, zu versuchen, die besten spiele möglich für mein team. Dies wird da durch.»

Das internationale zentrum hätte also wollen beweisen. Mit der gefahr, dass dies beinhaltet, wenn das verhalten des einzelnen überwiegt das kollektive verhalten. Er widerlegt doch die idee : «Ich habe lust, im dienste der mannschaft einfach. Wettbewerb für mein team und für meine freunde. Es ist wichtig, nicht zu vergessen, das kollektiv.»

Seine erste kollektive aufgabe wird also sein, den einstellen das größte problem des Stadions derzeit, nämlich der erhaltung des ball : «wir müssen stärker auf unsere pässe, auf unsere freie bälle zur verfügung zu stellen, um die nächste aktion.»

Wenn man hinzufügt, die aufnahme von Clemens Poitrenaud den seiten der beiden männer, das Stadion hat sich deshalb entschlossen, ein triptychon, um wieder drei stärken, die derzeit vorhanden sind : kreativität, geschwindigkeit, ein spiel "lesen".

Die compo Johnston ist da

Es gibt eine säule rechts in der mannschaft des Stade Toulousain gestern mitgeteilt. Samoan Census Johnston ist bekannt, inhaber gegenüber dem gefürchteten georgischen Nariashvili. Aber sein nachfolger ist eine säule links, im vorliegenden fall Vasil Kakovin während Cyril Er wird während der Gurthrö Steenkamp.

Ohne überraschung, Gillian Galan anstelle von Louis Picamoles.

beachten sie die zurück (auf der bank ) von Florian Fritz.

MONTPELLIER : Berard; Ranger, Tuitavake, Ebersohn, Dupont ; (o), Lucas (m) Paillaugue ; Battut, Qera, Ouedraogo (cap) ; Privat, Donnelly ; Attoub, Geli, Nariashvili.

Stv. : Ivaldi, Watremez, Cilliers, Tchale-Watchou, Bias, Pelissié, Selponi, Sicart.

STADE TOULOUSAIN : Médard; Clerc, Fickou, Poitrenaud, Huget (o) McAlister (m) Doussain; Nyanga, Galan, Dusautoir; Albacete, Maestri; Johnston, Flynn, Steenkamp.

Stv. : Händler, Kakovin, der Gähnt, Tekori, Lamboley, Vermaak, Flood, Fritz.

Was man wissen muss, Die verordnung im falle eines unentschiedens

Zur erinnerung: die gewinner aus allen fünf hühner, sowie die drei besten zweiten qualifizieren sich für das viertelfinale.

Verordnung bei gleichheit innerhalb derselben gruppe : mannschaft vor, die in der reihenfolge : 1 – bekam die große anzahl von punkten, die bei der direkten konfrontation ; 2 – hat die beste differenz zwischen den erzielten punkte und die punkte eingelöst, wenn der direkte konfrontationen ; 3 – hat die prüfungen bei der direkten konfrontation ; 4 – hat die beste differenz zwischen den punkten und markiert und die punkte eingelöst auf alle spiele von hennen, 5 – hat die versuche auf alle spiele von hühnern.

Verordnung im falle eines unentschiedens zwischen teams, die hühner verschiedenen : mannschaft vor, die in der reihenfolge, auf der alle spiele von hühnern : 1 – hat die beste differenz zwischen den markierten punkten und ausgezahlt ; 2 – hat die prüfung ; 3 – den wenigsten spieler vertrieben und/oder suspendiert.

Wenn diese kriterien nicht erlaubt, zwischen den teams, sie werden von einem verlosung.

Kategorien: 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.