An der universität Jean-Jaurès, der streik aber nicht blockieren Mai 26, 2015

tausend studenten nahmen gestern an der generalversammlung im großen saal der Arche./ Foto DDM Nathalie Saint-Affre
Tausend studenten nahmen gestern an der generalversammlung im großen saal der Arche./ Foto DDM Nathalie Saint-Affre

Im großen amphitheater der Arche an den wänden graffiti bedeckten, tausend studenten der universität Jean-Jaurès nahmen gestern an einer generalversammlung, die vierte seit dem beginn der protestbewegung, die verbindet zugleich die kündigung der sparmaßnahmen, die den kampf gegen den staudamm von Sivens und die «polizeigewalt». Nach stundenlangen diskussionen, in einer atmosphäre, die weniger angespannt als in der vergangenen woche haben die schüler schließlich stimmte der streik aber, ohne zu blockieren.

Diese letzte maßnahme wurde auch nicht angeboten, sich an der abstimmung. Es ist wahr, dass viele schüler kamen auszudrücken, der ras-le-bol gegenüber einer «blockade ist nicht die lösung», wie gesagt, einer von ihnen auf der tribüne. Die entscheidung wurde auch die erste invasion der verwaltungsrat am dienstag bei der abstimmung über den haushaltsplan.

«Ich lade die ganze gemeinde wieder alle seine aktivitäten», reagierte gestern abend der präsident der universität, Jean-Michel Minovez. «Ich stehe zur verfügung, um zu empfangen, die gewerkschaften und die vertreter der bewegung für die mobilisierung des personals und der studenten.»

Am 11. dezember, im rahmen einer nationalen bewegung, der mitarbeiter, der streik stattfinden wird. Studenten als persönliche gestimmt haben gestern ihre teilnahme. Eine veranstaltung organisiert werden sollte in Toulouse. Endlich, ein treffen ist so programmiert, morgen um 13 uhr vor dem gerichtsgebäude, während mehrere personen festgenommen, die bei den letzten veranstaltungen müssen, erscheinen an diesem tag.

Kategorien: 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.